Mündliche Kündigung – Kann der Mietvertrag mündlich gekündigt werden?

Von Maritta Seitz



Eine mündliche Kündigung des Mietvertrags ist nicht möglich.
Quelle: ©Michael Jasmud – unsplash.com


Mündliche Mietverträge sind möglich: Mieter und Vermieter können auch ohne Papierkram einen Vertrag schließen. Wie verhält es sich jedoch, wenn der Mieter ausziehen möchte, oder der Vermieter den Mieter loswerden will? Gerade im Streit fallen schnell Sätze wie „Dann ziehe ich eben aus!“ oder „Ich will, dass Sie endlich umziehen!“. Doch ist eine mündliche Kündigung der Wohnung rechtsgültig?

Die Antwort auf diese Frage ist knapp: Nein. Während die Vermietung der Wohnung, mit Ausnahme von Zeitmietverträgen, mündlich geregelt werden kann, bedarf die Kündigung der Wohnung der Schriftform (§568 BGB). Schriftform im Gesetzessinn meint mehr, als nur „schriftlich“: Die Schriftform ist nur dann erfüllt, wenn ein Papierdokument im Original vorliegt, das eigenhändig unterschrieben wurde. Umfasst das Dokument mehrere Seiten, müssen sie eine Einheit bilden – beispielsweise indem sie zusammengetackert werden.

Eine Kündigung per Fax, SMS, E-Mail oder Telegramm ist also genauso wenig möglich, wie eine Wohnungskündigung per Telefonanruf. Die Kündigung des Mietvertrags ist darüber hinaus nur wirksam, wenn sie von allen Vermietern an alle Mieter, oder umgekehrt, gerichtet ist. Wer vor langer Zeit einen Mietvertrag zusammen mit einem Mitbewohner abgeschlossen hat, benötigt bei der Kündigung deshalb das Autogramm des ehemaligen Mitbewohners, auch, wenn dieser schon lange ausgezogen ist.


Noch Fragen zum Thema Kündigung?
MieterEngel-Partneranwälte beraten Mieter deutschlandweit zu allen Fragen und Problemen rund um das Thema Mietrecht.



Info: Dieser Ratgeber ersetzt keine Rechtsberatung. Fragen Sie jetzt unsere Partneranwälte um Rat.