Mieterhöhung erhalten – lohnt es sich zum Anwalt zu gehen?

Mieterhöhung erhalten?
Jetzt Mietproblem schildern und kostenloses Mietschutz-Angebot erhalten.
weiter
zuverlässig · unverbindlich · schnell
von Daria Krauzowicz

Lese in diesem Ratgeber:

Mieterhöhung erhalten?
Jetzt Mietproblem schildern und kostenloses Mietschutz-Angebt erhalten.
Mieterhöhung erhalten?
Jetzt Mietproblem schildern und kostenloses Mietschutz-Angebt erhalten.

Eine Mieterhöhung zu erhalten ist wirklich keine angenehme Sache. Das hast du gerade noch gebraucht! Leider gibt es viele Fälle, in denen die Mieterhöhung gerechtfertigt ist. Allerdings gibt es auch andere, in denen die Mieterhöhung nicht rechtens ist. Du hast eine Mieterhöhung bekommen und bist nicht sicher, ob sie gerechtfertigt ist? In diesem Fall kann ein Anwalt für Mietrecht helfen. Ein spezialisierter Anwalt kann deinen Mietvertrag prüfen, um zu verstehen, ob die Mieterhöhung gerechtfertigt ist oder nicht. Diese Dienstleistung ist aber oft mit hohen Kosten verbunden. Du überlegst zum Anwalt zu gehen? Wir geben dir in diesem Ratgeber Tipps, wie du am besten vorgehst. Und zeigen eine günstige, aber zuverlässige Alternative zur Anwaltsberatung vor Ort auf.


Mieterhöhung ist gerechtfertigt, wenn…

…der Vermieter die Miete auf den ortsüblichen Satz anhebt (BGB Mieterhöhung). Ortsüblich sind die Mieten, die im Schnitt innerhalb der letzten vier Jahre für eine vergleichbare Wohnung in dieser Gegend bezahlt wurden. Die tatsächliche Wohnfläche ist immer die Grundlage für eine Mieterhöhung dieser Art. Ein anderer Grund kann eine Modernisierung der Wohnung sein. Wenn du in deinem Vertrag für eine Indexmiete oder Staffelmiete zugestimmt hast, erhöht sich die Miete regelmäßig. Eine praktische Zusammenfassung über alle Arten von Mieterhöhungen findest du hier.

Die gute Nachricht ist, dass der Vermieter frühestens ein Jahr nach dem Einzug oder nach der letzten Mieterhöhung die Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete erhöhen darf. Zusätzlich gibt es auch die Kappungsgrenze: die gesetzlich festgelegte Kappungsgrenze und Sperrfrist (Jahresfrist) schützen Mieter vor übermäßig hohen beziehungsweise häufigen Mieterhöhungen. Die Kappungsgrenze besagt, dass der Vermieter den Mietzins innerhalb von drei Jahren insgesamt um höchstens 20% erhöhen darf.



Fehler, die eine Mieterhöhung nach § 558 BGB unwirksam machen

  • Vollmacht fehlt (z.B. Vollmacht des Vermieters an Verwalter, wenn der Verwalter die Mieterhöhung im Namen des Vermieters ausspricht)
  • Die Mieterhöhung ist im Mietvertrag oder wegen Sperrfrist ausgeschlossen
  • Die Mieterhöhung lässt den Aussteller nicht klar erkennen
  • Nicht sämtliche Vermieter sind als Absender angegeben
  • Die Textform ist nicht eingehalten
  • Nicht sämtliche Mieter werden angeschrieben
  • Es ist kein zulässiges Begründungsmittel angegeben
  • Die Mieterhöhung beinhaltet auch eine Umstellung von Brutto- auf Nettokaltmiete
  • Die Aufforderung zur Zustimmung fehlt


Was kannst du im Fall einer Mieterhöhung tun?

Erstmal kannst du diese natürlich akzeptieren und mehr zahlen. Es sei denn, du hast einen begründeten Zweifel, dass die Mieterhöhung nicht rechtens ist. Der Vermieter muss dich immer schriftlich über die Mieterhöhung informieren. Nach Erhalt der Ankündigung hast du zwei volle Monate Zeit, um der Mieterhöhung zuzustimmen oder zu widersprechen. Genug Zeit also, um einen Anwalt für Mietrecht zu Rate zu ziehen, der prüft, ob das Mieterhöhungsverlangen des Vermieters gerechtfertigt ist. In solchen Fällen können unsere erfahrenen Partneranwälte dabei helfen, deinen Mietvertrag sorgfältig zu prüfen und die Zustimmung oder den Widerspruch korrekt vorzunehmen. Und zwar in der Regel schon innerhalb von nur 48 Stunden.


Anwaltskosten – mindestens so verrückt wie die Mieterhöhung selbst

Rechtsanwälte sind teuer. Das ist nichts neues. Wie teuer sind sie aber wirklich? Das ist von Fall und Anwalt unterschiedlich. Wir geben aber ein Beispiel: Manche Anwälte berechnen ihre Gebühren anhand des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes. Je nach Streitwert wird eine bestimmte Gebühr fällig. Bei einer Mieterhöhung ist es das 12-fache der zusätzlich geforderten Miete. Je höher der Streitwert, desto höher die Anwaltskosten. Das initiale Erstberatungsgespräch kann auch schnell mal 100 € kosten. Die weiteren Gebühren kann man nicht vorhersehen, aber eins ist sicher: die Anwaltskosten bezahlt immer der Mieter aus seiner Tasche, und zwar vorab.

MieterEngel-Mitglieder können sich zu allen Fragen und Problemen rund um das Thema Mieterhöhung beraten lassen. Die Beratung erhalten sie von erfahrenen Partneranwälten, die Spezialisten auf diesem Gebiet sind. Alle Anwaltsgebühren sind durch den jährlichen Mitgliedsbeitrag abgedeckt, der geringer ausfällt, als die meisten Erstberatungen beim Anwalt. Auch bei zukünftigen mietrechtlichen Fragen und Problemen können sich Mieter jederzeit und ohne Extrakosten von ihrem Partneranwalt rechtlich beraten lassen – das ganze Jahr über.


Mietrechtsschutz im digitalen Mieterschutzclub

Eine Mieterhöhung ist sicherlich keine angenehme Sache, muss aber nicht das Ende der Welt bedeuten. Du solltest dir immer im Klaren darüber sein, was deine Rechte und Pflichten als Mieter sind und ob dein Vermieter diese kennt und respektiert. Die MieterEngel Partneranwälte sind immer für dich da, um deine Rechte als Mieter zu schützen und in Fällen ungerechtfertigter Mieterhöhungen zu helfen.

Nutze auch unsere kostenlosen Checklisten zum Thema Mieterhöhung sowie Vorlagen für das Antwortschreiben, die in unserem Portal verfügbar sind. Du findest dort alles, was du brauchst, um besser zu verstehen, ob deine Mieterhöhung gerechtfertigt ist und wenn nicht, wie du dieser widersprechen kannst. Eine Mieterhöhung kann jedem passieren. Warum aber alleine dagegen vorgehen?




Info: Dieser Ratgeber ersetzt keine Rechtsberatung. Frag jetzt unsere Partneranwälte um Rat.