CO2-Steuer Entlastung – Was bedeutet das für Mieter?

Ärger mit dem Vermieter?
Jetzt Mietproblem schildern und kostenloses Mietschutz-Angebot erhalten
jetzt Angebot erhalten
zuverlässig · unverbindlich · schnell
von Daria Krauzowicz

Intro

In diesem Ratgeber findest du:


Es ist soweit fast offiziell: Mietern und Vermietern sollen sich die Heizkosten teilen. Das ist eine gute Nachricht für alle Mieter, die dadurch entlastet werden und nicht alleine den Heizkosten-Aufschlag tragen müssen. Vermieter werden die Hälfte der Kosten für den seit 1. Januar geltenden CO2 Preis bezahlen. Nicht alles im Leben wird gleichmäßig aufgeteilt, die Kosten für die CO2-Steuer erstmal aber schon!



Was ist passiert?

Seit Anfang des Jahres gilt in Deutschland im Rahmen des Klimagesetzes ein CO2-Preis auf Gas und Öl. Zur Zeit sind das 25€ pro Tonne CO2. Das beeinflusst natürlich das Thema Heizung in der Wohnung, da höhere Kosten entstehen für alle Mieter, in deren Wohnungen mit Öl und Gas geheizt wird. Jetzt wird nun den Aufschlag aufgeteilt, sodass Mieter und Vermieter sich die Kosten aufteilen. Das bedeutet, dass die Zusatzkosten, die innerhalb der Mietwohnung entstehen, so wie Strom und Heizung, werden zwischen den beiden aufgeteilt. Mieter mit eigenen Gas- oder Heizöl-Lieferverträgen bekommen das Recht, sich die Hälfte der Mehrkosten vom Vermieter erstatten zu lassen. Vermieter übernehmen also 50% des CO2 Preises. Das gilt auch für Gewerbemieten.

In Deutschland sind Gas und Öl die häufigsten Heizungsarten. In 2019 wurden rund 48% Wohnungen in Deutschland per Erdgaszentralheizung beheizt und 25% per Heizöl. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte der Wohnungen in Deutschland von den neuen Gesetzen stark betroffen wird. Der eindeutige Gewinner bei den zum Heizen genutzten Energieträgern ist in gleich 13 Bundesländern Erdgas. Mit ihm werden Zentralheizungen, Etagenheizungen, Gas-Wärmepumpen oder Gasöfen gefüttert. 48,2 Prozent der 40,6 Millionen Wohnungen in Deutschland nutzen Erdgas als Energieträger. Das sind 19,6 Millionen Wohnungen. Auf dem zweiten Platz landet das Heizen mit Öl – etwa für Zentralheizungen und Ölöfen. Rund ein Viertel (25,6 %) und damit 10,4 Millionen aller deutschen Wohnungen werden mit Heizöl beheizt.*

CO2 Steuer entlastung Mieter

*Quelle: BMWI: So heizen die Deutschen

Ab wann gilt das Gesetz?

Das Gesetz, dessen Entwurf bereits vorliegt, soll ab Januar 2022 gelten und ist zunächst bis Ende 2024 befristet.


Downloade unsere kostenlose Checkliste für jeden Mietvertrag!
Checklisten
Ja, ich möchte das Dokument herunterladen und dafür in Zukunft Tipps von und über MieterEngel per E-Mail erhalten. Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen der MieterEngel GmbH. Abmeldung jederzeit möglich.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Bitte bestätigen
Sie Ihre E-Mail, um den Download zu starten.
Es gab ein technisches Problem!
Bitte versuchen Sie es später noch einmal!

Wie viel teurer kann es werden?

Ziel des CO2-Preises ist es, dass weniger fossile Energien genutzt und mehr in Klimaschutz investiert wird. Das Justizministerium rechnet in seinem Gesetzentwurf für eine durchschnittliche 140 Quadratmeter-Wohnung mit 165 Euro Mehrkosten im Jahr. Mit dem neuen Gesetz sollen die Mieter sparen können. In Beispielrechnungen zeigt das Ministerium auf, dass sich die Gesamtkosten etwa für eine zur Miete lebende Familie mit einem Kind und ohne Auto um die Hälfte verringern, wenn Vermieter die Hälfte des CO2-Preises übernehmen. Eine alleinlebende Rentnerin auf dem Land, die zur Miete wohnt und ein Auto besitzt, würde demnach beim Heizen 45,20 Euro sparen, wenn CO2-Preis-Zusatzkosten von 121,30 Euro zugrunde gelegt werden. Hier aber Achtung: das CO2 Preis soll bis 2025 im Rahmen des Klimaschutzgesetzes schrittweise steigen. Gerade gibt es einen fixen Preis von 25€ pro Tonne, bis 2025 soll das aber auf 55€ pro Tonne hochgehen. Ab 2026 steigen die Preise weiter, dann aber abhängig von den jährlichen Emissionen.

CO2 Steuer
Tabelle: CO2-Abgabe eines Musterhaushaltes mit Ölheizung und Gasheizung; Quelle: https://www.energie-experten.org/news/co2-abgabe-so-teuer-werden-oel-und-gasheizungen-2021

Ist das jetzt sicher?

Eigentlich hatte sich die große Koalition schon geeinigt. Nun aber blockiert die Bundestagsfraktion von CDU und CSU den entsprechenden Gesetzentwurf wie vor paar Tagen bekannt wurde. Im Kabinett wird eine sogenannte Formulierungshilfe beschlossen, die dem Bundestag zugeleitet wird. Dies verkürzt das Verfahren, so dass das Gesetz noch im Juni vom Parlament verabschiedet werden kann. Wir halten euch auf dem Laufendem!


Brauchst du professionelle Hilfe?

Wenn du Schwierigkeiten mit der Heizung oder anderen mietrechtlichen Themen hast, lohnt sich eine MieterEngel-Mitgliedschaft für dich. Wir garantieren eine schnelle Abwicklung bei jedem Problem und gleichzeitig eine umfangreiche Beratung. Unsere erfahrenen Partneranwälte beraten dich zu allen Fragen rund um das Thema Mietrecht. Du bekommst einen ausführlichen Prüfbericht, der aber in einfachen Worten geschrieben wird. Du kannst einen Termin bequem von der Coach machen und musst nirgendwo hingehen. Anwaltliche Hilfe bekommst du auch während du in deiner (hoffentlich warmen) Wohnung bleibst. Digital, schnell und zuverlässig.




Info: Dieser Ratgeber ersetzt keine Rechtsberatung. Frag jetzt unsere Partneranwälte um Rat.