Knapp bei Kasse? 5 Tipps für den Wohnungsneustart bei kleinem Budget

Von Helena Koza



Was brauchen junge Mieter, damit aus der ersten Wohnung ein gemütliches Zuhause wird?
Quelle: @Jazmin Quaynor – unsplash.com


Intro

20 Jahre Hotel Mama – neue Stadt, neue Leute und die erste eigene Wohnung. Plötzlich kann man nicht mehr die dreckige Wäsche in den Wäschekorb schmeißen, plötzlich ist man auf sich alleine gestellt. Am Anfang ist das alles ein wenig viel. Auch wenn man ein paar Möbel von zu Hause mitnimmt, gibt es trotzdem viel zu besorgen und viel zu klären. Vom Besteck bis hin zur Waschmaschine. Viele haben bei ihrer ersten Wohnung noch nicht so viel Geld, um dies in neue Möbel zu investieren. Wir geben fünf Tipps, wie der Wohnungsneustart auch bei knapper Kasse gelingt.

Unsere 5 Tipps:


1. Möbelsuche zur Schatzsuche machen!

Egal ob ihr mit einem Partner oder alleine in die neuen vier Wände zieht, es ist immer gut eine Bestandsaufnahme zu machen, was ihr schon habt und was ihr noch braucht. Neue Möbel sind meist teuer, aber es gibt auch Alternativen, wie zum Beispiel Kleinanzeigen-Portale oder andere Webseiten für gebrauchte Möbeln. Dort findet man meist gute Möbel für kleinen Preis. Auch auf Flohmärkten findet man die eine oder andere nützliche Sache für die Wohnung. Manchmal findet man dort sogar Raritäten!


2. Keine Angst vor Möbeln aus ungewöhnlichen Materialien!

Eine tolle Idee sind auch Pappmöbel: Die sind leicht, günstig und halten besser als man denkt! Der nächste Umzug wird zudem auch wesentlich leichter. Für die Kreativen unter euch: Man kann Möbel auch selbst bauen. Ein Freund von mir, hat seine Möbel aus Bierkästen gemacht. Bett, Tisch, Hocker und die Grundausstattung steht. Durch einen individuellen Farbanstrich bekommen die Möbel noch eine besondere Note.


Downloade unsere kostenlose Checkliste zur Wohnungsübergabe!




Klicke auf die Vorschau, um die Checkliste kostenfrei im MieterEngel-Portal herunterzuladen.


3. Ruhig an der Deko sparen!

Die Dekoration der Wohnung soll alles gemütlich machen. Doch meist ist weniger mehr. Vor allem wenn die Wohnung klein ist. Man kann viel Geld sparen, wenn man seine Wohnung nicht mit allem möglichen Krimskrams vollstellt. Denn auch, wenn einzelne Dekoartikel günstig sind, läppern sich die Ausgaben in der Summe und man hat schnell unnötig viel Geld ausgegeben.


4. Auf gute Nachbarschaft setzen!

Es ist nicht nur die neue Wohnung und die neue Stadt – nein es sind auch die neuen Nachbarn. Mit denen sollte man sich gut stellen, die nächste Party kommt bestimmt. Deswegen ist es wichtig, sich nach dem Einzug bei den Nachbarn vorzustellen. Stellt euch vor, ihr backt einen Sonntagskuchen und die Eier fehlen, oder ihr wollt ein neues Regal anschrauben und ihr habt keine Bohrmaschine – spätestens dann ist eine gute Nachbarschaft Gold wert!


5. Einen Ersatzschlüssel hinterlegen!

Ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn lohnt sich nicht nur, wenn es ums Leihen geht. In den letzten Jahren sind die Preise der Schlüsseldienst-Firmen stärker als die Mietpreise in Großstädten gestiegen. Also denkt daran, den Zweitschlüssel bei Freunden oder bei Nachbarn zu deponieren. Es kann jedem passieren seinen Wohnungsschlüssel zu verlieren oder die Wohnungstür in aller Hektik ohne Schlüssel zuzuziehen – und dann wird es ohne Ersatzschlüssel teuer!

Noch Fragen zum Einzug in die neue Wohnung?
Erfahrene MieterEngel-Partneranwälte beantworten alle Fragen zum Mietrecht zuverlässig, schnell und online.


Info: Dieser Ratgeber ersetzt keine Rechtsberatung. Fragen Sie jetzt unsere Partneranwälte um Rat.