Nebenkosten prüfen – So sparen Mieter 150 €

Für Mitglieder ohne Extrakosten!

Etwa jede zweite Nebenkostenabrechnung ist falsch! Ihre auch? Lassen Sie Ihre Abrechnung von unseren Partneranwälten prüfen: Sie erhalten im Schnitt mehr zurück, als sie für die Prüfung bezahlen!

Bekannt aus:
Bild am Sonntag Süddeutsche Zeitung Bayerischer Rundfunk N24 Doku Gefördert durch: EFRE
Bild am Sonntag Süddeutsche Zeitung Bayerischer Rundfunk
Gefördert durch:

Als Mitglied durchschnittlich 150 € sparen!

Fehler in der Nebenkostenabrechnung sind in Deutschland an der Tagesordnung. Und zwar bei etwa jeder zweiten. Damit Sie nie wieder zu viel bezahlen, übernehmen unsere Partneranwälte die jährliche Prüfung Ihrer Nebenkostenabrechnung für Sie. Und das Beste: Sie bekommen dabei durchschnittlich mehr zurück, als Sie für Ihre Mitgliedschaft bei MieterEngel bezahlen. Kontaktieren Sie uns hierzu kostenlos und unverbindlich!

Kostenloses Angebot anfordern



So funktioniert die Nebenkostenprüfung:

1 Frage stellen

Das MieterEngel-Kundenportal ist Ihr direkter Draht zum Partneranwalt. Stellen Sie Ihre Frage zu Ihrer Nebenkostenabrechnung und lassen Sie sich schnell und einfach rechtlich beraten.

2 Dokumente hochladen

Ob Sie zu viel Nebenkosten zahlen, hängt davon ab, was im Mietvertrag steht. Nutzen Sie das MieterEngel-Portal, um Ihrem Anwalt alle Dokumente schon vor der Beratung digital zur Verfügung zu stellen.

3 Antwort erhalten

Innerhalb von nur 48 Stunden beantwortet Ihr Anwalt Ihre Frage schriftlich in Form eines Prüfungsberichts, den Sie über das MieterEngel-Portal erhalten.

Das sagen unsere Mitglieder

Gesamtbewertung 
„Ich habe meinen Mietvertrag prüfen lassen und musste weder streichen, noch etwas anderes tun. Durch die Prüfung habe ich Zeit und Geld gespart.
Susanne J., Mitglied seit 2016
„Wir hatten die Kündigung schon geschrieben und durch das Gespräch mit dem Anwalt hatten wir dann auch den Mut fristlos zu kündigen.“
Susanne E., Mitglied seit 2019 Zum Erfahrungsbericht
Referenzen:
1 „Nebenkostenabrechnung: Nachrechnen lohnt sich“ – WDR, 25.10.2017 https://www1.wdr.de/verbraucher/geld/falsche-nebenkostenabrechnung-100.html

Typische Fehler in Nebenkosten­abrechnungen

  • Formelle Fehler

    Eine der wichtigsten Fragen, die der Anwalt bei der Prüfung der Nebenkostenabrechnung prüft ist, ob Sie Ihre Abrechnung pünktlich erhalten haben. Nach Ende des Abrechnungszeitraums hat Ihr Vermieter zwölf Monate Zeit Ihnen die Rechnung zuzustellen. Kommt die Abrechnung zu spät, heißt es Pech für den Vermieter! Denn eine verspätete Abrechnung müssen Mieter nicht bezahlen. Einzige Ausnahme: Der Vermieter hat die Verspätung nicht selbst verschuldet.

  • Abweichung vom Mietvertrag

    Ihr Vermieter darf nur die Kostenpositionen mit Ihnen abrechnen, die im Mietvertrag vereinbart wurden. Tauchen in der Nebenkostenabrechnung plötzlich Kosten auf, die vorab nicht vereinbart waren, müssen Sie diese auch nicht bezahlen!

  • Abrechnung nicht umlagefähiger Nebenkosten

    Ihr Vermieter darf nicht alle Kosten auf die Mieter abwälzen, die ihm durch den Besitz und die Bewirtschaftung einer Wohnung oder eines Wohnhauses entstehen. Ihr Vermieter darf nur regelmäßig anfallende Kosten mit Ihnen abrechnen. Ausgaben wie Reparaturen, die nur einmal anfallen, muss der Vermieter dagegen selbst tragen!

  • Falsche Anwendung des Verteilerschlüssels

    Welchen Anteil von den gesamten Nebenkosten Sie bezahlen müssen, hängt vom Verteilerschlüssel ab. Ihr Vermieter kann die Nebenkosten in Abhängigkeit von Ihrem individuellen Verbrauch, der Größe Ihres Haushaltes, der Fläche Ihrer Wohnung oder Ihrem Anteil an den Wohneinheiten, auf Sie umlegen. Bei der Abrechnung darf Ihr Vermieter immer nur einen Verteilerschlüssel verwenden. Welcher das bei Ihnen ist, steht in Ihrem Mietvertrag. Einzige Ausnahme sind die Heiz- und Warmwasserkosten! Hier muss der Vermieter laut Gesetz mindestens 50% der Kosten abhängig vom Verbrauch abrechnen.

  • Rechenfehler

    Nebenkostenabrechnungen sind häufig viele Seiten lang und voll mit kleingedruckten Zahlen. Gerade bei großen Häusern mit vielen Mietparteien müssen unzählige Einzelrechnungen voller krummer Beträge berücksichtig und prozentual auf alle Mieter umgelegt werden. Bei so vielen Zahlen können leicht Rechenfehler passieren, die für Mieter teuer werden können!

  • Vernachlässigen von Vorauszahlungen

    Bei der Abrechnung der Nebenkosten müssen nicht nur alle angefallenen Kosten richtig aufgelistet und umgelegt werden. Ihr Vermieter muss auch berücksichtigen, welche Kosten Sie schon vorab gezahlt haben. Die meisten Mieter zahlen mit der Miete monatliche Abschlagszahlungen für Nebenkosten an ihren Vermieter.

Jetzt Abrechnung per Smartphone prüfen lassen!

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]